Zurück

ⓘ Joachim Hasebrook




Joachim Hasebrook
                                     

ⓘ Joachim Hasebrook

Hasebrook studierte von 1985 bis 1991 Psychologie und Informatik an der Philipps-Universität Marburg. Nach Studienabschluss promovierte er von 1991 bis 1994 am Institut für pädagogische Psychologie der Universität Gießen zum Thema "Lernhilfen in multimedialen Lernsystemen". Er entwickelte Expertensysteme zur Berufs- und Studienorientierung für die Bundesagentur für Arbeit und absolvierte eine Managementausbildung an der Goizueta Business School der Emory University, Atlanta. Im Jahr 2000 gründete und leitete er E-Learning und IT-Firmen mit Beteiligung der Frankfurter Großbanken. Er habilitierte sich 2002 in angewandter Informatik an der Technischen Universität Graz mit der Arbeit "Learning Support Systems for Organizational Learning". Danach wurde er auf eine Professur für "E-Learning and Work Design" an der Universität zu Lübeck berufen und übernahm die akademische Leitung der International School of New Media. Heute hat Hasebrook den Lehrstuhl für Human Capital Management an der Steinbeis-Hochschule Berlin inne und ist akademischer Leiter der zeb.business school der Steinbeis-Hochschule Berlin. Hasebrook ist zudem Unternehmensberater bei zeb.

                                     

1. Auszeichnungen

  • Gründerpreis der Stadt Frankfurt 2001.
  • Berufsbildungspreis des Bundesinstituts für Berufsbildung BiBB 2003.
  • Gewinner der Comenius Medaille 2004 und 2005.
                                     

2. Forschungsprojekte

  • European Science Open Forum ESOF: Psychopathology of Organisations, gefördert vom Stifterverband der Deutschen Wissenschaft 2004.
  • Integriertes Kompetenzmanagement für Diversity und Innovationsmanmagement, gefördert vom BMBF, zusammen mit Frankfurt School of Finance & Management sowie Universität Oldenburg 2005–2008.
  • FacharztPlus: Fächärztebindung im Krankenhaus, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF, zusammen mit Universitätskliniken Münster, Aachen, Rostock und Greifswald 2014–2017.
                                     

3. Veröffentlichungen

  • Kompetenzkapital – Verbindungen zwischen Kompetenzbilanzen und Humankapital. Frankfurt School Verlag, Frankfurt 2004, zusammen mit Erich Barthel, John Erpenbeck und Olaf Zawacki-Richter, ISBN 978-3-937519-17-3.
  • Learning Support Systems for Organizational Learning. World Scientific Publishers, Singapore 2004, ISBN 978-981-238-831-5.
  • Multimedia-Psychologie – eine neue Perspektive menschlicher Kommunikation. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 1995, ISBN 978-3-86025-287-1.