Zurück

ⓘ Erwin Hasenclever




                                     

ⓘ Erwin Hasenclever

Nach dem Abitur studierte Erwin Hasenclever an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und zuletzt wieder an der Albert-Ludwigs-Universität Rechtswissenschaften. 1900 wurde er Mitglied des Corps Rhenania Bonn. Nach Abschluss des Studiums wurde er 1903 Referendar in Müllheim Baden. 1906 legte er das Assessorexamen ab und wurde Regierungsassessor in Oberuhldingen und Gelsenkirchen. 1907 wechselte er als juristischer Hilfsarbeiter zur Gelsenkirchener Bergwerks-AG. 1910 stieg er dort zum Justitiar, Direktor und stellvertretenden Vorstandsmitglied auf.

Hasenclever war seit 1911 Stadtverordneter in Gelsenkirchen. 1913 wurde er für den Wahlkreis Regierungsbezirk Arnsberg 11 Stadt- und Landkreis Gelsenkirchen in das Preußische Abgeordnetenhaus gewählt, wo er zu der Fraktion der Nationalliberalen gehörte. Hasenclever fiel als Oberleutnant der Landwehr bei Craonne in Frankreich im zweiten Monat des Ersten Weltkriegs.