Zurück

ⓘ Haralambos Holidis




                                     

ⓘ Haralambos Holidis

Haralambos "Babis" Holidis war ein griechischer Ringer. Er gewann bei den Olympischen Spielen 1984 und 1988 jeweils eine Bronzemedaille im griechisch-römischen Stil im Bantamgewicht.

                                     

1. Werdegang

Haralambos Holidis, mit dem Spitznamen Babis Μπάμπης, begann als Jugendlicher 1969 mit dem Ringen. Sein Verein war Atlas Kallitheas Athinai und sein Trainer Paraskus Boras. Er rang ausschließlich im griechisch-römischen Stil und war während seiner aktiven Zeit Militärangehöriger.

Bereits mit 17 Jahren begann er 1973 seine internationale Laufbahn mit Starts bei der Europameisterschaft in Helsinki und bei der Weltmeisterschaft in Teheran. Er startete dabei im Papiergewicht, der Gewichtsklasse bis zu einem Körpergewicht von 48 kg. In Helsinki blieb er sieglos und kam auf den 11. Platz, während er in Teheran den Spanier Juan Gonzalez und den Tunesier Habib Dlimi besiegte und dadurch einen guten 6. Platz belegte.

Auch bei der Europameisterschaft 1974 in Madrid gelangen Haralambos Holidis im Papiergewicht zwei Siege, womit er mit dem 4. Platz nur knapp eine Medaille verpasste. Bei der Weltmeisterschaft dieses Jahres in Katowice besiegte er u. a. den starken Ungarn Ferenc Seres, scheiterte aber an dem sowjetischen Sportler Wladimir Subkow und kam auf den 7. Platz.

Nach einem 6. Platz bei der Europameisterschaft 1975 in Ludwigshafen am Rhein im Fliegengewicht und einem 9. Platz bei der Weltmeisterschaft 1975 in Minsk gelang ihm bei der Europameisterschaft 1976 in Leningrad der erste Medaillengewinn im Fliegengewicht. Er besiegte dort mit Nicu Gângă aus Rumänien, Benni Ljungbeck aus Schweden und Lajos Rácz aus Ungarn drei Weltklasseringer. Niederlagen musste er gegen Petar Kirow aus Bulgarien und Wladimir Schatunow aus der UdSSR hinnehmen. Bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal blieb er jedoch sieglos und kam im Fliegengewicht nach Niederlagen gegen Lajos Rácz und Bruce Thompson USA nur auf den 11. Platz.

Die nächste gute Platzierung erreichte Haralambos Holidis bei der Weltmeisterschaft 1977 in Göteborg. Er kam dort mit drei Siegen auf den 5. Platz. Gegen Kamil Fatkulin aus der UdSSR und Nicu Gângă verlor er dabei.

1978 gewann er dann seine erste Medaille bei einer Weltmeisterschaft. In Mexiko-Stadt schlug er dabei auf dem Weg zur Bronzemedaille Lajos Rácz, Sumer Karadag aus der Türkei u. Antonio Caltabiano aus Italien, während er gegen Rolf Krauß aus der BRD und Krum Borisow aus Bulgarien unterlag.

In den Jahren 1979 bis 1982 platzierte sich Haralambos Holidis bei den internationalen Meisterschaften meist im oberen Mittelfeld. Wobei er allerdings mit den Plätzen 5 und 6 bei den Weltmeisterschaften 1981 in Oslo und 1982 in Katowice sehr gute Leistungen zeigte. Bei der Europameisterschaft 1983 gewann er dann seine nächste Medaille. Inzwischen in das Bantamgewicht gewechselt, wurde er in Budapest nach einem Sieg im Halbfinale über den sowjetischen Sportler Wassili Fomin und einer Niederlage im Finale gegen Emil Iwanow aus Bulgarien Vize-Europameister.

Seinen bis dahin größten internationalen Erfolg feierte Haralambos Holidis dann bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles. Er gewann dort mit vier Siegen und einer Niederlage im Halbfinale gegen Masaki Eto aus Japan die Bronzemedaille im Bantamgewicht.

Nach einem hervorragenden 4. Platz bei der Weltmeisterschaft 1985 in Kolbotn bei Oslo war er im Jahr 1986 noch einmal besonders erfolgreich. Er wurde bei der Europameisterschaft im heimischen Athen erneut Vize-Europameister. Dabei musste er sich erst im Finale dem sowjetischen Sportler Timurzjan Kalemulin geschlagen geben. Bei der Weltmeisterschaft dieses Jahres in Budapest gewann er im Bantamgewicht die Bronzemedaille. Im Kampf um diese Medaille besiegte er dabei den Kubaner Amadoris Gonzalez Labrada.

Zum Abschluss seiner sehr erfolgreichen und lange andauernden Karriere gewann Haralambos Holidis dann bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul im Bantamgewicht mit einem Sieg im entscheidenden Kampf über den Chinesen Yang Changling noch einmal eine olympische Bronzemedaille.

Nach diesen Spielen beendete Haralambos Holidis seine Karriere, in der er insgesamt sieben Medaillen bei internationalen Meisterschaften gewann, den Sprung auf das oberste Treppchen aber nie schaffte. Er schlug den Trainerberuf ein und war später in Athen einer der Trainer der griechischen Ringernationalstaffel im griechisch-römischen Stil.

                                     

2. Internationale Erfolge

  • 1975, 2. Platz, Mittelmeerspiele in Algier, F, Fl, hinter Diego Lo Bruto, Frankreich, vor Dahroudj, Syrien;
  • 1974, 4. Platz, EM in Madrid, GR, Pa, mit Siegen über Vicente Sanchez, Spanien u. Zivko Nikolavski, Jugoslawien u. Niederlagen gegen Antonio Quastelli, Italien u. Constantin Alexandru, Rumänien;
  • 1973, 6. Platz, WM in Teheran, GR, Pa, mit Siegen über Juan Gonzalez, Spanien u. Habib Dlimi, Tunesien u. Niederlagen gegen Salih Bora, Türkei u. Wladimir Subkow, UdSSR;
  • 1975, 6. Platz, Junioren-WM in Chaskowo, GR, Fl, hinter Aslonjan, UdSSR, Horniceanu, Rumänien, Antonio Caltabiano, Benni Ljungbeck, Schweden u. Krum Borisow, Bulgarien;
  • 1979, 1. Platz, Mittelmeerspiele in Split, GR, Fl, vor Slawko Skurek, Jugoslawien u. Antonio Caltabiano;
  • 1983, 1. Platz, CISM-Militär-WM in Villeurbanne, GR, Ba, vor Niknejad, Iran u. Robert Hermann, USA;
  • 1975, 6. Platz, EM in Ludwigshafen am Rhein, GR, Fl, mit Sieg über Todor Todorow, Bulgarien und Niederlagen gegen Waleri Arutjunow, UdSSR u. Heinz Schmidt, DDR;
  • 1975, 9. Platz, WM in Minsk, GR, Fl, mit einem Sieg über Lajos Rácz, Ungarn u. Niederlagen gegen Constantin Alexandru u. Witali Konstantinow, UdSSR;
  • 1987, 11. Platz, WM in Clermont-Ferrand, GR. Ba; Sieger: Patrice Mourier vor Rıfat Yıldız, BRD u. Keijo Pehkonen;
  • 1985, 4. Platz, WM in Kolbotn/Norwegen, GR, Ba, hinter Stojan Balow, Bulgarien, Oganes Arutjunjan, UdSSR u. Amadoris Gonzalez Labrada, Kuba, vor Masanori Miyake, Japen u. Patrice Mourier;
  • 1973, 11. Platz, EM in Helsinki, GR, Pa, nach Niederlagen gegen Ryszard Świerad, Polen u. Wladimir Netswetajew, UdSSR;
  • 1978, 3. Platz, WM in Mexiko-Stadt, GR, Fl, mit Siegen über Lajos Rácz, Sumer Karadag, Türkei u. Antonio Caltabiano u. Niederlagen gegen Rolf Krauß, BRD u. Krum Borisow;
  • 1987, 6. Platz, EM in Tampere, GR, Ba, hinter Keijo Pehkonen, Emil Radojew, Bulgarien, Patrice Mourier, Andras Sike u. Sergei Bulanow, UdSSR;
  • 1988, 6. Platz, EM in Kolbotn, GR, Ba, hinter Alexander Schestakow, UdSSR, Stojan Balow, Andras Sike, Rifat Yildiz u. Patrice Mourier;
  • 1975, 1. Platz, Mittelmeerspiele in Algier, GR, Fl, vor Antonio Caltabiano, Italien u. Sonbaria, Syrien;
  • 1983, 2. Platz, EM in Budapest, GR, Ba, hinter Emil Iwanow, Bulgarien, vor Wassili Fomin, Árpád Sipos, Ungarn, Nicolae Zamfir u. Josef Krysta;
  • 1980, 8. Platz, OS in Moskau, GR, Fl, nach Niederlagen gegen Mladen Mladenow, Bulgarien u. Wachtang Blagidse, UdSSR;
  • 1983, 5. Platz, Mittelmeer-Spiele in Casablanca, GR, Ba, hinter Sumer Karadag, Türkei, Ali Lachkar, Marokko, Antonio Caltabiano u. Patrice Mourier, Frankreich;
  • 1977, 5. Platz, WM in Göteborg, GR, Fl, mit Siegen über Kauko Navaala, Schweden, Herbert Nigsch, Österreich u. Ronny Sidge, Norwegen u. Niederlagen gegen Kamil Fatkulin, UdSSR u. Nicu Gângă;
  • 1979, 7. Platz, WM in San Diego, GR, Ba, mit Siegen über Benni Ljungbeck u. Leonel Perez, Kuba u. Niederlagen gegen Schamil Serikow, UdSSR u. Pasquale Passarelli, BRD;
  • 1988, Bronzemedaille, OS in Seoul, GR, Ba, hinter Andras Sike u. Stojan Balow u. vor Yang Changling, Huh Byung-ho, Südkorea u. Ghazi F. Salah, Irak
  • 1981, 5. Platz, WM in Oslo, GR, Ba, mit Siegen über Yuji Asa, Japan u. Árpád Sipos, Ungarn u. Niederlagen gegen Josef Raczak, Polen u. Josef Krysta, CSSR;
  • 1982, 3. Platz, Welt-Cup in Budapest, GR, Ba, hinter Masaki Eto, Japan u. Wassili Fomin;
  • 1986, 2. Platz, EM in Athen, GR, Ba, hinter Timurzjan Kalumulin, UdSSR u. vor Keijo Pehkonen, Finnland, Nicolae Zamfir, Petar Balow u. András Sike, Ungarn;
  • 1974, 7. Platz, WM in Katowice, GR, Pa, mit Siegen über Ferenc Seres, Ungarn u. Karoly Kanczar, USA u. Niederlagen gegen Alexander Zajaczkowski, Polen u. Wladimir Subkow;
  • 1986, 3. Platz, WM in Budapest, GR, Ba, hinter Emil Iwanow, Bulgarien u. Timurzjan Kalimulin, vor Amadoris Gonzales Labrada, Nicolae Zamfir und Yang Changling, China;
  • 1982, 5. Platz, Großer Preis der Bundesrepublik Deutschland in Freiburg, GR, Ba, hinter Wasili Fomin, UdSSR, Rolf Krauß, Petar Balow, Bulgarien u. Dan Mellow, USA;
  • 1976, 3. Platz, EM in Leningrad, GR, Fl, mit Siegen über Nicu Gângă, Rumänien, Benni Ljungbeck u. Lajos Rácz u. Niederlagen gegen Petar Kirow, Bulgarien u. Wladimir Schatunow, UdSSR;
  • 1972, 2. Platz, Junioren-Turnier in Triest, GR, Pa, hinter Dimitrow, Bulgarien u. vor Nicolais, Italien;
  • 1976, 11. Platz, OS in Montreal, GR, Fl, nach Niederlagen gegen Lajos Rácz u. Bruce Thompson, USA;
  • 1982, 6. Platz, WM in Katowice, GR, Ba, hinter Piotr Michalik, Polen, Nicolae Zamfir, Rumänien, Wassili Fomin, Sumer Karadag u. Benni Ljungbeck;
  • 1977, 11. Platz, EM in Bursa, GR, Ba, nach Niederlagen gegen Antonio Caltabiano u. Asen Milew, Bulgarien;
  • 1984, Bronzemedaille, OS in Los Angeles, Gr, Ba, mit Siegen über Khalaf, Ägypten, Ali Lachkar, Benni Ljungbeck u. Nicolae Zamfir u. einer Niederlage gegen Masaki Eto;
  • 1981, 11. Platz, EM in Göteborg, GR, Ba, mit einem Sieg über Stojan Balow, Bulgarien u. Niederlagen gegen Pasquale Passarelli u. Piotr Michalik, Polen;
  • 1985, 1. Platz, World Super Championships in Tokio, GR, Ba, vor Arpad Sipos u. Yuhiko Azuma, Japan;
  • 1978, 1. Platz, Turnier in Athen, GR, Fl, vor P. Chambellan, Frankreich u. I. Kokolakis, Griechenland;

Benutzer suchten auch:

Holidis, Haralambos, Haralambos Holidis, haralambos holidis, mann. haralambos holidis,

...

Pasquale Ähnliche Wörter, Verwendungen und mehr.

Kalender von Haralambos Holidis Kalender von Harald Banter Kalender von Harald Becker Kalender von Harald Benke Kalender von Harald Bergmann. Bruce Thompson aus Berlin in der Personensuche von Das. Gold, Andras Sike, Flagge Ungarn HUN. Silber, Stoyan Balov, Flagge Bulgarien BUL. Bronze, Haralambos Holidis, Flagge Griechenland GRE. Olringen Autogramm Biedermann. Quelle: pedia. Seiten: 70. Kapitel: Fragiskos Alvertis, Amiran Kartanow, Emzarios Bentinidis, Konstantin II., Sofia Bekatorou, Haralambos Holidis.


Statistik.

Bundesliga or Champions League Haralambos Holidis SuperMChicago Bill Leckie Faten Hamama cewek Healthy NHS MURRvsFSU Ludwig II. Flinteur Sacre Twitter Trends 2020. Haralambos Holidis Хараламбос Холидис.


Ringer Griechenland Emzarios Bentinidis, Jim Londos.

Haralambos Holidis GRE. 1977 52 kg. Lajos Racz HUN. Nicu Ginga ROM. Kamil Fatkulin URS. 1978 52 kg. Wachtang Blagidse URS. Lajos Racz HUN. De Nicu Gângă. Haralambos Babis Holidis war ein griechischer Ringer. Er gewann bei den Olympischen Spielen 1984 und 1988 jeweils eine Bronzemedaille im. Ringen Weltmeisterschaften griechisch römisch Teil1. EM in Göteborg, Bantam, mit Siegen über Julien Mewis, Belgien, Haralambos Holidis, Stojan Bulow, Bulgarien, Nicolae Zamfir, Rumänien, Piotr Michalik u.





Haralambos Holidis Synonyme bei OpenThesaurus.

Haralambos Holidis GRE. 1979 52 kg. Lajos Racz HUN. Kamil Fatkulin URS. Toshio Asakura JPN. 1981 52 kg. Wachtang Blagidse URS. Atsuji Miyahara. Haralambos Holidis. Haralambos Babis Holidis war ein griechi. Konstantin II., Sofia Bekatorou, Haralambos Holidis, Konstantinos Kenteris, Evangelos Damaskos, Charalambos Papadias, Konstantinos Prousalis,. Dimitrios Diamantidis Personensuche Kontakt, Bilder, Profile. Wiktionary. Keine direkten Treffer. pedia Links. 1. Oktober Kasachstan Griechenland Ringen Bronzemedaille Helsinki Teheran Madrid Kattowitz.


Olympiateilnehmer Griechenland als Taschenbuch Portofrei bei.

Wird auch oft gesucht. De Olympische Sommerspiele 1988 Teilnehmer Griechenland. Haralambos Babis Holidis war ein griechischer Ringer. Er gewann bei den Olympischen Spielen 1984 und 1988 jeweils eine Bronzemedaille im griechisch römischen Stil im Bantamgewicht. Ringer Weltmeisterschaften 1978. Bantam 1 Holidis Haralambos GRE Ringen 1988 m griech. röm. Bantam 3 Holidis Haralambos GRE Ringen 1984 m griech. röm. Bantam 3 Hollósi Géza HUN.


Von 1896 bis 2016: Historische Ergebnisse Sportschau Olympia.

111 Infos zu Haralambos – wie 22 Profile, 28 Jobs, 13 Firmen, 14 Stichwörter, Prominente und vieles mehr Haralambos Holidis Haralambos Perivolaris. Ringen Europameisterschaften griechisch römisch Teil1. Charalambos Holidis. GRE. 1988 Andras Sike. HUN. Stojan Balow. BUL. Charalambos Holidis. GRE. 1992 Han Bong. KOR. Rifat Yildiz. GER. Sheng Zetian. Neues Deutschland vom 06.08.1984 ND Archiv. Pasquale Passarelli BRD 2. Masaki Eto Japan 3. Haralambos Holidis ​Griechenland Leichtgewicht 68 kg 1. Viado Lisjak Jugoslawien 2. Ringen Männer bei den Olympische Spielen seit 1896 Olympiaclub. Haralambos Holidis. 57 kg, Flag of the Soviet Union 1955 1980.svg Schamil Serikow Flag of SFR Ivan Frgić Flag of Pasquale​.


Pasquale Passarelli gefunden auf Durchsuche.

Ringer Griechenland Emzarios Bentinidis, Jim Londos, Haralambos Holidis, Milon, Petros Galaktopoulos, Stylianos Migiakis, Dimitrios Tofalo ISBN:. Armin Holicki Clarence Holiday Eugene Holiday J. Holiday Jack Holiday Jrue Holiday Peter Holiday Philip Holiday Tony Holiday Haralambos Holidis​. Haralambos Holidis 1988 Ungarn András Sike Bulgarien Stojan Balow Griechenland Haralambos Holidis 1992 Südkorea Han bong Deutschland​. Steckbrief von Har Gobind Khorana Steckbrief von Hara Hiromu Steckbrief von Hara Hiroshi Steckbrief von Haralambos Holidis Steckbrief von Harald Abatz. GR, Ba, hinter Serhat Karadag, Türkei, Ali Lachkar, Marokko u. Antonio Caltabiano, Italien u. vor Haralambos Holidis, Griechenland. Haralambos Holidis. Bantamgewicht, griechisch römisch: Bronze Bronze. Aristidis Grigorakis. Leichtgewicht, griechisch römisch: Gruppenphase. Georgios​.





...
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →