Zurück

ⓘ Siegfried Hasenjäger




                                     

ⓘ Siegfried Hasenjäger

Hasenjäger studierte nach Wehrdienst im Ersten Weltkrieg Bauingenieurwesen an der TU Braunschweig mit dem Abschluss 1922. Bis 1926 war er als Statiker und Konstruktionsingenieur in der Bauindustrie Stahlbeton und danach im höheren Bremischen Staatsdienst bei der Baupolizei. Er promovierte 1935 in Braunschweig Über das Verhalten des Betons und Eisenbetons im Feuer und die Ausbildung von Dehnungsfugen im Eisenbetonbau. Ab 1939 war er im Vorstand der Preußischen Prüfungsstelle für statische Berechnungen später Reichsstelle für Baustatik in der Preußischen Bau- und Finanzdirektion in Berlin. Von 1947 bis zum Ruhestand 1964 war er Regierungsbaudirektor und Leiter des Landesprüfungsamts für Baustatik von Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Anschließend arbeitete er als Prüfingenieur für Baustatik.

Ab 1940 gab er mit Hans Gottsch das mehrbändige Werk Technische Baubestimmungen heraus.

                                     

1. Schriften

  • mit Hanns Frommhold: DIN Wohnungsbaunormen. Düsseldorf: Werner 1950 und öfter die 28. Auflage erschien beim Bundesanzeiger Köln 2017
  • Standsicherheit von Bauten Bestimmungen für die statische Prüfung genehmigungspflichtiger Bauvorhaben mit einem Verzeichnis der Prüfämter und Prüfingenieure für Baustatik sowie der Prüfungsgebühren für das Bundesgebiet einschließlich Berlin. Düsseldorf: Werner 1960

Im Werner Verlag gab er auch jährlich Werners kleiner Baukalender heraus.